CEO von Phone House, Guillaume van Gaver, ankündigen würde - am 10. januar 2012 - der verlust des vertrags mit Bouygues Telecom, ab dem 1. januar 2013. Montag, 10 dezember, Guillaume van Gaver, CEO von Phone House, ankündigen würde eine schlechte nachricht seinen 1 200 beschäftigten : der verlust des vertrags mit Bouygues Telecom ab dem 1. januar 2013. Der drittgrößte mobilfunkanbieter in deutsch entfallen 12% der umsätze dieser händler mehrmarken-handys, das wichtigste in frankreich.

"Wir haben uns frühzeitig auf den verlust des vertrages kündigt an, die unsere teams, die vor wenigen wochen, die schließung von 79 geschäfte auf 330, vertreter 246 stellenabbau, so dass es keine schließungen zusätzliche", versichert Herr van Gaver der Welt.

In den letzten wochen der leitung von Phone House sagte zu den "auserwählten" zu persönlich ist, dass ein bruch des vertrages mit Bouygues Telecom nicht ausgeschlossen werden kann, bestätigt, Carine Delarue, delegierte der gewerkschaften CGT, anlage sonntag. "Wenn man nicht mehr arbeitet, als mit zwei operatoren, Orange und SFR , es wird sehr hart werden, fügt sie hinzu. Wir haben ein weiteres sozialplan."

jenseits von Bouygues Telecom, das problem Phone House, eine 100% ige tochtergesellschaft der verteilergruppe Best Buy Europe, ist, dass ihr geschäftsmodell in frage gestellt wird.

PAKETE billiger

Bis auf den letzten monaten durch den händler verkaufte handys "nackt" und empochait provisionen für jedes paket-telefonie-der großen anbieter (Orange, SFR, Virgin Mobile, Bouygues Telecom) verkauft. Es ist auf diesem teil ihrer tätigkeit, ausschüsse, etwa 50 % des umsatzes, dass Phone House und strahlte seinen höchsten margen.

nun, seit der ankunft von Free handy auf den markt, anfang 2012, brechen sie die preise sind, hat sich komplett verändert. Die betreiber, kunden, Phone House, wurden gezwungen, um zu vermeiden, die blutung zu senken, muss die tarife für ihre pakete mit zuschuss des terminal (- 20% – 30 %) und mussten, bevor sie ihre eigenen angebote der low-cost -, sagen sie: "SIM-only", ohne terminals subventioniert.

haben Sie es verringert auch die flügel -, zur wahrung ihrer gewinnspannen. Orange hat zwar angekündigt, 4 000 neueinstellungen in den nächsten drei jahren, diese aber nicht ersetzt nicht die natürliche abgänge und ruhestand (etwa 10 000 je nach richtung).

SFR public gemacht hat, einen plan von der freiwilligen ausreise von mehr als 800 menschen (mehr als 1 000 laut den gewerkschaften). Bouygues Telecom ist auch verpflichtet, bei der durchführung eines plans, ab 556 mitarbeiter.

Der betreiber und bewahren trotzdem ihre kaufmännische kräfte können. SFR und Bouygues Telecom, sie sind zum beispiel nicht verstanden, die sich im umfang der abreise pläne freiwilligen.

Bei Orange, die über ein netz von rund 1 000 läden, eine woche geschlossen werden soll in drei jahren", versichert Sebastian Crozier, der gewerkschaft CFE-CGC. Aber der erste anbieter auf dem markt ist zurzeit im rahmen der straffung der park : er schließt die kleine gewerbeflächen, öffnet größere, mit mehr service und animationen.

KOMMISSIONEN NACH unten revidiert

Das ziel ist es, Orange, SFR und Bouygues Telecom ist die förderung, den besten teil ihres angebots am vorteilhaftesten : die pakete mit zuschuss von telefonen, die sie verkaufen, zu ihrem körper verteidigt, weniger (zugunsten der "SIM-only"). Ein weg ist, verkaufen diese pakete selbst.

derzeit, Orange und SFR nicht abgehängt Phone House. Aber die provisionen, die sie ihm zahlen gesunken, da der händler hat auch kaum mehr und mehr zu verkaufen-pakete mit subventionen. "Und man spricht nicht kleine händler, die weniger bekannt, dass Phone House. Ich habe keine statistiken, aber ich befürchte, dass manche sind in einer sehr schlechten haltung", prognostiziert Bernhard Allain, gewerkschaftsvertreter, FO, Bouygues Telecom.

daher, welche perspektiven bleibt es bei Phone House ? Der CEO sich optimistisch. Herr van Gaver wettet auf den verkauf von smartphones und zubehör. "Es gibt so viele neue batterien, kopfhörer high-end, etc. Man positioniert sich auch über die anlage und dienstleistungen, die im geschäft", sagt er.

gewerkschaftsvertreter, FO, Grégory Etienne befürchtet, dass diese lösungen nicht kompensieren den verlust von einkommen gebunden ab Bouygues Telecom. Der verkauf von zubehör, sagt er, nicht ergeben, dass nur wenige ränder.

dieses problem Zu überwinden, Herr van Gaver auf die volumes. "Die menschen nehmen pauschalen "SIM-only", ohne telefon. Plötzlich, sie kommen bei uns kaufen. In diesem jahr unseren umsatz mit endgeräten gehen, springen, 150 %, die man auch verkaufen kann, zwischen 800 000 und 1 million."

Auf den verkauf von handys nackt, der händler muss touefois kämpfen gegen die betreiber, die halten ihre kunden "SIM-only" – immer wieder aktionen. In dieser zeit, z. b. das iPhone 5 ist billiger, die auf der website von Free Mobile in den Apple-Stores.


Leave a Reply