Schwierig für François Hollande für eine maßnahme rechtfertigen, dass er selbst und sein lager haben conspuée während der kampagne. Für die sozialistische kandidat, der MEHRWERTSTEUER, der sogenannten "sozialen" und "antidélocalisation" war unfair. Im gegensatz dazu, wird der präsident der Republik wird es nicht das gleiche zu steigen – es ist wahr, mehr gemessen – MEHRWERTSTEUER für 2014.

>> Lesen : Auf der MEHRWERTSTEUER, der präsident schliesst die kandidaten

2011 2012
MWST sogenannte antidélocalisation Gewinn für die öffentlichen finanzen 2014
Pakt für wettbewerbsfähigkeit Gewinn für die öffentlichen finanzen normalsatz 19,6 % 21,2 % + 13 milliarden euro 20 % + 4 milliarden euro mittelkurs — 7 % — 10 % Von 4 bis 7 milliarden euro ermäßigten Steuersatz von 5,5 % 5,5 % — 5 % – 1 mrd bestimmten Rate von 2,1 % 2,1 % — 2,1 % —

In "Die adresse, den Französischen und den Franzosen" vor seiner ersten pressekonferenz, dienstag, 13 november, François Hollande hat sich mühe, zu differenzieren, zu seinem projekt, von dem der vorherigen mehrheit. Davon hätte in kraft treten sollen zum 1. oktober, wenn die linken zurück, die angelegenheiten, die er nicht aufgehoben. Und das mit argumenten, die mehr oder weniger wirkungsvoll sind.

  • Erhöhung der MEHRWERTSTEUER von Sarkozy vs. umstrukturierung der rate von Holland

"Was ich heute bietet, mit der regierung, es ist eine umstrukturierung der MWST-sätze."

In das vokabular der chef der staatskanzlei, das projekt ist nicht die MEHRWERTSTEUER erhöhen, da hatte der vorherigen regierung. Es ist komplexer, da es sich um eine "umstrukturierung raten". Was ist faktisch wahr.

In das projekt der exekutive angekündigt, nach der übergabe von Louis Gallois seinen berühmten bericht, alle mehrwertsteuersatz geändert werden – mit ausnahme des "bestimmten" von 2,1 %. "Normalsatz" von 19,6% wird auf 20 %, die rate über steigen auf 7 bis 10 %. Im hinblick auf die höhe reduziert, es wird erniedrigt werden einen halben punkt (5,5-5 %).

Wenn das projekt wurde dem staat, den mehrwertsteuersatz werden 5, 10 und 20 %. Dies entspricht insgesamt einer steigerung von dieser steuer, dass die exekutive war ausblenden, die mit dem begriff "umstrukturierung".

  • "massive Zunahme" versus gemessenen anstieg

"Die massive erhöhung des normalsatzes der MEHRWERTSTEUER war, voraussichtlich am 1. oktober dieses jahres dazu geführt hätte, dass die MWST-umstellung von 19,6 auf 21,2 prozent. (…) Der anstieg [wir werden] wird von 0,4. Von 19,6 auf 20 %. Es ist also vier mal weniger als geplant worden war, die durch unsere vorgänger gelegt.(…)

Die erhöhung des mehrwertsteuersatzes ist tatsächlich viel geringer als die gewünschte Nicolas Sarkozy im januar. Doch in dem projekt des ehemaligen präsidenten stimmten die meisten dann nur die MEHRWERTSTEUER erhöht. François Hollande hat ihm erwartet, und eine erhebliche erhöhung des mehrwertsteuersatzes intermédaire, was er sich gut gehalten an diese zeit zu erinnern, rede.

  • Erhöhung des normalsatzes, rückgang des ermäßigten

"[steigenden] wird mit einer senkung der MEHRWERTSTEUER auf der ermäßigte steuersatz von 0,5. Das heißt, auf die notwendigkeiten, um den beliebten kategorien nicht betroffen sind von der anstrengung, was zu tun ist."

Die erhöhung des mehrwertsteuersatzes wird gut mit einem rückgang um 0,5 prozentpunkte des ermäßigten steuersatzes auf die produkte des täglichen bedarfs.

Allerdings, Herr Hollande sagt nicht die wahrheit, indem sie behaupten, dass die "populäre kategorien" werden dementsprechend nicht betroffen vom anstieg der normalsatz und vermittler. Und die liste der produkte und dienstleistungen, die am stärksten von der zwischensatz genügt, um sich davon zu überzeugen. Sind in der tat betroffenen die beförderung von reisenden, die wiederherstellung und eine ganze reihe von bereichen, die sie betreffen, im alltag, die beliebten kategorien.

Es ist auch eines der argumente, nutzten die unterstütze Nicolas Sarkozy, der auf der zielgeraden des wahlkampfes. Die erhöhung der MEHRWERTSTEUER war akzeptabel, da sie sich nicht dem ermäßigten MWST-satz und sparte also die klassen, die weniger wohlhabenden. Das war genau so falsch.

  • Ein anstieg in 2014 und nicht ende 2012

"Ich wollte nicht schwächen die kaufkraft der Franzosen, die bereits gebeten worden, im rahmen der sanierung für den haushalt 2013. Wäre dies ein paradoxon in dem moment, wo wir uns stärken, bietet die produktive schwächung der nachfrage und damit das wachstum. Das angebot wird konsolidierte 2013, ohne, dass der antrag nicht beeinträchtigt."

Dieses argument, der präsident der Republik hat seitdem viele male, die sicherstellen, dass "nichts wäre gefragt, den Französischen" in 2013, da die "umstrukturierung" der MEHRWERTSTEUER in kraft treten 2014.

(finance act einen nachtragshaushalt für das jahr 2012 und das haushaltsgesetz 2013 bestätigt haben, einen finanziellen aufwand von 36 miliards euro. Es ist problable, dass die steuererhöhungen und kürzungen von ausgaben werden pérennisées im haushaltsplan 2014. Maßnahmen, die kommen dann auf die erhöhung der MEHRWERTSTEUER.

>> Lesen : Steuern, was erwartet die haushalte

  • Die rate vermittlung regel ein für alle mal die frage der MEHRWERTSTEUER in der gastronomie

"Diese reform der MWST können sie ein für alle mal die frage der MEHRWERTSTEUER, die auf die wiederherstellung, ist eine serie, die franzosen, die schon seit jahren ist es stieg von 19,6 auf 5,5% und 7 %, mit befürchtungen, dass entweder montiert auf 19,6 %. Es wird um 10 %"

Es wird vergessen, dass die rate für die mittlere betrifft nicht nur die MEHRWERTSTEUER in der gastronomie, sondern die, welche taste der sanierung von gebäuden oder verkehrsmitteln.

Und vor allem, wenn dieser anstieg gemessen, ist klug, um nicht zu verknittern die mächtigen gewerkschaften restauratoren, seinen charakter "endgültig" ist nicht sicher. Die anforderungen für die verwaltung von konten der öffentlichen ändern sich, ebenso wie die regierungen.


Leave a Reply