Nicolas Hulot, bei einer reise in die Bretagne 2011. « Die ziele sind gut, aber die mittel sind nicht auf der höhe. » Es ist das urteil, dass sich die umweltschützer Nicolas Hulot, präsident der Stiftung Nicolas Hulot für die natur und den menschen und « sonderbeauftragten für den schutz der erde » von François Hollande über den gesetzentwurf der programmierung der energiewende für grünes wachstum.

Dieser text, präsentiert von der ministerin für ökologie, Ségolène Royal, die im ministerrat am mittwoch, 30 juli, diskutiert werden muss die Nationalversammlung am 1. oktober.

Dieses gesetz macht sie eingeben, der in Frankreich eine wahre energiewende ?

Nicolas Hulot : Sie geht zweifellos in die richtige richtung, aber die bedingungen für seinen erfolg sind momentan nicht alle erfüllt. Nach dem vergleich der ursprünglichen fassung, wie er präsentiert wurde am 18 juni, die von der ministerin und der endgültigen version, wir [die Stiftung Nicolas Hulot] sind immer in einem positiven geist, aber sehr anspruchsvoll.

Die energiewende kann ein wichtiges instrument, um die krise zu überwinden, um das land, mit dem erfolg, daß die schaffung von hunderten von tausenden von arbeitsplätzen. Dies ist eine gelegenheit, die sowohl soziale, ökonomische und ökologische, dass man nicht verpassen. Aber, wenn die mittel sind nicht auf der höhe der ehrgeiz, statt eine erfolgreiche energiewende, die ihren namen verdient man gefahr bleiben, die zum zeitpunkt der anordnung.

Wir sind beide begeistert und extrem vorsichtig sein. Es wird eine arbeit von änderungen sehr wichtig zu führen, und wir werden uns fragen, wie die abgeordneten, alle kanten zu ziehen, wird der text nach oben und nicht nach unten.

Welches sind die mittel, die in ihren augen fehlen ?

Die mittel für die energiewende sind schätzungsweise 20 milliarden euro pro jahr. Frau Royal anzeige 10 milliarden auf drei jahre. Man ist weit entfernt. Es fehlen instrumente für die finanzierung wichtig, um die ziele zu erreichen, werden im gesetz, dass es sich um die sanierung von alten gebäuden oder für eine nachhaltige verkehrspolitik. Es braucht einen Marshall-Plan für die energiewende.

Wir bieten drei instrumente. Zuerst die einrichtung eine echte ökologische steuern, die an die stelle von anderen steuern und abgaben, um nicht zu belasten, die steuerlast. Auf globaler ebene, die fossilen energien erhalten sie zwischen 650 und 1.000 milliarden euro subventionen pro jahr. Wenn man betraf nur 10 % der energiewende, das wäre schon ein großer schritt. In Frankreich, die umweltschädlicher subventionen nicht fehlen, und er muss sich verpflichten, diesen weg zu gehen.

Dann, warum nicht spritzen, öffentliche mittel in die energiewende, die durch den staatlichen banken zu investieren ? Dies könnte dazu beitragen, die energiekosten belastet unsere handelsbilanz. Schließlich fordern wir die integration in das gesetz die möglichkeit der erprobung des dritten finanzierung für die sanierung von gebäuden, die für eine dauer von fünf bis zehn jahren.

Über die kernenergie, sieht das gesetz zu begrenzen, die leistung des parks auf dem derzeitigen niveau (63,2 gigawatt). Man ist weit entfernt von einem ausstieg aus der atomenergie…

Es gibt auf der kernkraft, nicht eindeutig sein muss aufstehen. Wie sie halbieren den energieverbrauch und der entwicklung erneuerbarer energien, wie es das gesetz vorsieht, unter beibehaltung der gleichen kapazität zur erzeugung von kernenergie ? Ich verstehe das nicht. Es muss logisch sein : energieeinsparung und der aufstieg der erneuerbaren energien im strommix müssen, zu senken, den anteil der kernenergie. In diesem punkt muss die regierung klären, seine absichten. Die energiewende braucht einen überblick konsistent.


Leave a Reply