Angélique Litzenburger, schauspielerin, film wann und wo Conchita Wurst triumph beim Eurovision song contest ins gedächtnis ruft, getrieben von der bart, die kontroverse ausgelöst, 2012, durch die untätigkeit von regisseurinnen in den wettbewerb von cannes. In ihrer zahl, wie es wahr ist bemerkenswert, war gleich null. Man zählte eine für 2013 (Französisch Valeria Bruni Tedeschi). Hier sind zwei 2014 (die japanerin Naomi Kawase, und die italienerin Alice Rohrwacher) unter achtzehn ausgewählt. Wenn die parität – das ist alles andere als ein kriterium künstlerisch – scheint nicht für morgen, nichts hindert die frauen – produzentinnen, regisseurinnen und schauspielerinnen, die alle zusammen – zu erfassen input-spiel das licht der aktuellen ausgabe. Durch das talent, intelligenz und emotion. Durch die inszenierung, auch heldinnen kämpferinnen und unverschämten, die sich weigern, den gedanken, den platz, den man ihnen zuweist, zu akzeptieren und ging keck das mehl, dass diese ablehnung kostet.

nicht zu reden als hier Grace de Monaco "von Olivier Dahan, der eröffnungsfilm der offiziellen Auswahl, als auch diejenigen, die sich öffnen, bescheidener, parallelen abschnitten Einen bestimmten look und Der "Quinzaine des réalisateurs". Projiziert gleichzeitig an zwei verschiedenen orten der Croisette, diese filme stehen im dialog zwischen ihnen, mit großer kraft beweis.

Eine szene aus dem film deutsch von Maria Amachoukeli, Klar Burger und Samuel Theis "Party Girl" (un certain regard).

Beginnen wir mit dieser Party Girl, deren titel wir wirft ihn auf die spur einer hommage distanziert sich dem gleichnamigen film von Nicholas Ray, wo ein anwalt dubiosen aber stilvoll ist auch eine tugend, indem sie eine braune capiteuse aus den klauen eines gangsters, der psychopathen (‚Anspringen‘ in der französischen version, 1958).

dies ist der erste spielfilm von einer „troika“ der dreißigjährige ausgebildet an der Femis, bestehend aus Maria Amachoukeli, Klar Burger und Samuel Theis. Minderheit im team, der junge fühlte sich verpflichtet, thema und figuren auf dem tisch : nichts weniger als seine mutter, seine geschwister und er selbst interpretiert werden, ihre eigene rolle in einer fiktiven inspiration stark autobiographisch.

Angélique Litzenburger (links) in dem französischen film von Maria Amachoukeli, Klar Burger und Samuel Theis "Party Girl" (un certain regard).

Die aktion findet in der Mosel, wo die sechszehnjährige Angelika, geschöpf der nacht arbeiten in einer box trainerinnen mit sitz an der deutschen grenze, sieht man die anzeichen für das ende seiner karriere. Einen verehrer, ehrlich, aber mäßig stilvolle, stellt sich in der form des rentner-jäger Michel, alten kunden, der würde gut zu ihren seiten zu einem ende der strecke. Ein heiratsantrag ist ordnungsgemäß in die balance, die zwingt, Engelwurz, mutter zart, aber ausschweifendes, charakter wunderlich und erreichen den höchsten punkt, zur begleichung seiner konten in der familie. Das dilemma, die feder in der mitte dieser film auf einmal wütend und melancholisch, mit mythos und populärer kultur, scheint sich zu halten, an der kreuzung von Loulou (1929), von Georg Wilhelm Pabst, und Louise Wimmer (2011), Cyril Mennegun.

>> Lesen sie das interview mit Angelika Litzenburger, von Aureliano Tonet

Neben Fünfzehn antwortet ihm – nach 17 mädchen (Muriel Coulin, 2011), Sport mädchen (Patricia Mazuy, 2011) und Beichte eines bande mädchen (Laurent Cantet, 2012) – Band von mädchen, von Céline Sciamma. Die regisseurin, autorin von Tomboy (2011) und als opfer einer kontroverse, unfähig, auf die einführung von gender-theorie in der schule, wird mit diesem film ihre zarte erforschung der bau der weiblichen identität. Die heldin heißt Marième, sie ist 16 jahre alt, es ist ein mädchen, das schwarz einer stadt, der region paris. Soweit zu sagen, dass alles, der trifft mit voller wucht zu spüren : die beraterin, die ihm das curriculum, seine mutter wäscht die toilette des einkaufszentrums Vier Zeit, sich auf die Verteidigung seines vaters nicht vorhanden, seinem bruder, der hüter von moral gemacht für männer, die die cogne und terrorisiert.

>> Lesen sie das porträt von Céline Sciamma, Isabelle Regnier ‚

Eine szene aus dem französischen film von Céline Sciamma, "Band" girls " ("Quinzaine des réalisateurs").

Da-gegen, man sollte versuchen, das leben, den kopf hoch noch. Ist alles gut. Lügen, ruser, die blicke auf dich ziehen, vorzuschreiben, stoßen bei bedarf. Integration einer band wunderschöne drôlesses, die sich das spielen der West Side Story, in scheiben schneiden mit dem messer bh eine rivalin gefallenen, zu verkaufen, das dope in weiße perücke in die schönsten gebiete pariser für das konto ein kleines caid lokalen. Erschreckend und paradoxe strategie, wie diese teenager-quartiere, gezwungen werden, sich auf dem spielfeld platziert werden männliche gewalt und gewinnen sie einen anschein von respekt und vieles mehr aufhören kann, selbst zum opfer zu fallen. Dieses dunkle tabelle, Céline Sciamma und Karidja Touré (interpret master) machen es doch zu einer hymne auf die alten stolz, eine feier überraschende schönheit an der gleichen stelle – vorort – wo niemand sie suchen.

>> Lesen sie auch die begegnung mit Karidja Touré, Isabelle Regnier ‚

Man sieht also, dass sie trotz ihrer unterschiede – alte stripperin weißen stufen östlichen gegen jung « gesindel » schwarze in der pariser vorstadt dokumentarischen stil rau gegen ästhetisierung fein gearbeitete im scope-diese beiden filme haben, die hauptsache gemeinsam. Das sind zwei schöne porträts von frauen, die kämpfen für ihre freiheit. Das sind tabellen dokumentiert eine soziale entfremdung, die frauen sind doppelt opfer. Das sind schließlich repliken umso mehr, wahlweise in dieser verachtung, wo sind verpflichtet, ihre charaktere, dass jene, die sie interpretieren, so schön sind, hier und da, nicht-zwecke. Bleibt klarzustellen, dass die produzenten dieser beiden filme sind produzentinnen, Bénédicte Dachdecker-Band-mädchen, Marie Masmonteil (mit Denis Carot, seien wir ehrlich…) – Party-Girl, und der messe wird gesagt.

trailer (Band mädchen, Céline Sciamma)

Party Girl. Französischer Film von Maria Amachoukeli, Klar Burger, Samuel Theis (1: 35 uhr). Kinostart am 13.

Streifen mädchen. Französischer Film von Céline Sciamma (2: 35 uhr). Kinostart am 20.

">


Leave a Reply