Preissenkungen von medikamenten und preise für medizinische, verstärkte kontrolle der vorschriften : die krankenversicherung hat enthüllt, dienstag, den 9. juli, seine vorschläge zur begrenzung der entwicklung der gesundheitsausgaben im jahr 2014. Sein bericht, veröffentlicht jedes jahr um die gleiche zeit, inspiriert oft die regierung bei der ausarbeitung des haushaltsplans der sozialen Sicherheit, das im september präsentiert.

Die caisse nationale d ‚ assurance-maladie (CNAM) ist der auffassung, dass zur begrenzung von 2,4%, der anstieg der ausgaben für gesundheit im jahr 2014 – das ziel der regierung ist-es wird notwendig, um etwa 2,5 milliarden euro einsparen. Die ausgaben für gesundheit steigen nämlich mechanisch jedes jahr, vor allem wegen der alterung der bevölkerung. Es geht darum, ob diese einsparungen können sparen die versicherten. Seit ihrer machtübernahme, die sozialdemokraten machen sich stark zu erreichen, die kosten zu senken, ohne die leistungen.

>> Lesen sie : Warum das defizit der "Sicherheit" gräbt sich wieder

KONTROLLE DER ANFORDERUNGEN

Der CNAM nimmt sichtlich akte von dieser einschränkung empfehlen zuerst tun einsparungen in den labors und herstellern medizinischer geräte. Die absenkung zum beispiel der preis für bestimmte medikamente (Lucentis und generika) oder insulinpumpen, beschränkung der verwendung und die preise für einige moleküle, die als statine (zur behandlung von überschüssigem cholesterin im blut), sowie einigen tarifen gesundheitsberufe, mehr als eine milliarde euro an einsparungen erzielt werden könnten, meint der CNAM.

dies möglicherweise zusätzlich 600 millionen euro "master medizinischer". Unter diesem begriff verbirgt sich eine stärkung der kontrolle der ärztlichen tätigkeit, insbesondere vorschriften. Die krankenversicherung möchte, zu experimentieren und eine bessere kontrolle der medizinischen transport im krankenwagen oder die förderung der autonomie von diabetikern für verabreichen von insulin. Der rest der empfehlungen, die sich bei der bekämpfung von missbrauch und betrug oder einsparungen im stationären sektor.

EMPFEHLUNGEN RECHNUNGSHOF

Keine maßnahmen schock verkündet am 27 juni, die der Rechnungshof in seinem bericht über die lage der öffentlichen finanzen ist erholung. Die richter finanziellen hatten, z. b. empfohlen, eine verringerung der entschädigung der urteile krankheiten. Die CNAM ist dagegen der ansicht, dass es notwendig ist die stärkung der rechte von prekären beschäftigungsverhältnissen, die schwierigkeiten haben, beim überschreiten der schwellenwerte für arbeit mindestens die es ermöglichen, anspruch auf taggelder. Der Gerichtshof hatte auch empfohlen, die obergrenze für die übernahme der beiträge der ärzte liberalen in sektor 1 (tarif-Sicherheit) und anzugehen, die weitgehend mit den tarifen der gesundheitsberufe.

in den letzten zwei empfehlungen angerichtet hatten ein starkes unmut der gewerkschaften ärzte liberalen, die glauben, dass sie ihren teil aufwand auf ihre kosten besser unter kontrolle, dass den krankenhäusern. Sie sind nicht die einzigen, die sie gefunden haben, einen solchen vorschlag verschoben : "Das hat auch geschockt, der rat der CNAM, denn es ist völlig gegen die zeit, der politik zur reduzierung der rückstände zu lasten der patienten", meint Michel Régereau, der präsident (CFDT). Bleibt, dass die krise erniedrigungen noch ein wenig mehr über die konten der Sicherheit, könnte demnächst machen unvermeidlich solche opfer.


Leave a Reply