Der erste teil des neuen berichts der zwischenstaatlichen sachverständigengruppe über klimaänderungen behauptet, dass der meeresspiegel könnte knapp einen meter bis zum jahr 2100. Die experten des klima verstärken ihre diagnose. Am ende einer verhandlung-marathon und endete in Stockholm (Schweden), freitag, 27 september, morgens, in der zwischenstaatlichen sachverständigengruppe über klimaänderungen (IPCC) hat den ersten teil seines fünften bericht. Auf mehrere punkte dieser ausgabe erscheint besorgniserregender, als die vorherigen, die 2007 veröffentlicht wurde.

Der text, der mehr erwartet, ist aber nicht der bericht selbst wird im januar veröffentlicht, aber seine Zusammenfassung für politische entscheidungsträger, kurz dokument zwanzig seiten, die als basis für mögliche aktionen politiken auf die stirn klimawandel.

Angenommen, zeile für zeile durch die delegierten und wissenschaftler aller länder, die mitglieder des IPCC, es gibt den stand der wissenschaftlichen kenntnisse über die erwärmung während der art und weise, die einvernehmlich möglich. Diese nicht zeichnen, nicht weniger als eine tabelle ziemlich dunkel. "Das ist eine bestätigung, sondern auch eine stärkung der früheren diagnose", fasst Jean-Pascal van Ypersele (katholische universität Leuven), vize-präsident des IPCC.

TEMPERATUREN

Die experten des klima-und glauben jetzt "sehr wahrscheinlich" – das heißt, in der fachsprache des IPCC, mit einer wahrscheinlichkeit von mehr als 95 % – erhöhung der oberflächentemperatur auf der erde angehoben seit der mitte des Zwanzigsten jahrhunderts ist gut und die tatsache, das die anhäufung von treibhausgasen menschlichen ursprungs. Diese wahrscheinlichkeit geschätzt 90% im vorherigen bericht, berichte 2007. Die mittlere erwärmung seit 1880 ist nun 0,85 °C und in den letzten drei jahrzehnten sind "wahrscheinlich" die wärmsten seit mindestens tausend vierhundert jahre alt.

Landkarte von risiken im zusammenhang mit dem klimawandel.

je nach szenario für die entwicklung der dezentes mehr sender), die klimamodelle prognostizieren eine erhöhung der temperatur zwischen 0,3 °C und 4,8 °C für den zeitraum 2081-2100, verglichen mit der zeit 1986-2005. Nur das szenario am sparsamsten – und auch mehr als unwahrscheinlich, das eine wahrscheinlichkeit von mehr als 50% zu vermeiden, die schwelle von 2 °C über der temperatur vor-industriellen. Einzige hoffnung : die experten haben etwas erweitert die gabel mit blick durch die erhöhung der temperatur bei CO2-verdoppelung : 2 °C bis 4,5 °C im jahr 2007, sie sind vergangen 1,5 °C bis 4,5 °C

EIS

Schnee und eis für alle arten zurückgezogen schnell. Das arktische meereis im sommer hatte verloren, in der fläche, zwischen 9,4 % und 13,6 % seit 1979. Die experten schließen nicht aus, dass sie völlig verschwunden ist, in der mitte des jahrhunderts, im fall von szenario schwarz.

Die gletscher in den bergen verloren haben, im durchschnitt rund 275 milliarden tonnen (Gt) eis pro jahr zwischen 1993 und 2009. Erhöht juni, wird die schneedecke der nördlichen hemisphäre hat, verloren im durchschnitt 11,7 % pro jahrzehnt zwischen 1967 und 2012. Die experten sind der ansicht, "sehr wahrscheinlich", dass die eisdecke in Grönland hat, verloren im durchschnitt 34 Gt pro jahr zwischen 1992 und 2001. Dieser satz ist seit vergangenheit 215 Gt-verlust pro jahr zwischen 1993 und 2009. Die Antarktis ist, unterliegen einer beschleunigung vergleichbar. Der verlust des eises zwei eismassen trägt in hohem maße zu erhöhen, die ozeane.

MEER

Im jahr 2007, dem letzten bericht sah eine durchschnittliche erhöhung des meeresspiegels zwischen 18 cm und 59 cm bis zum ende des jahrhunderts. Diese schätzung hatte, wurde kritisiert, ab dem zeitpunkt der publikation : sie unberücksichtigt, verlust von eis in Grönland und der Antarktis.

Durch die integration dieser beiden wichtigen beitrag, die simulationen geben zahlen größer : nach der kommenden sendungen, das meer sein könnte, höhe 26 cm bis 82 cm in der zeit 2081-2100 zwischen 1986-2005. Aber in diesem fall schwarz, geben die fachleute als gabel hohe zahl von 98 cm erhöhung durchschnitt.

Mit einem anstieg könnte 0,8 cm 1,6 cm pro jahr in den letzten beiden jahrzehnten des jahrhunderts. Dieser rhythmus ist heute 3,2 mm pro jahr. Andere simulationen sagen, semi-empirischen, liefern werte, die viel wichtiger ("bis auf das doppelte", sagt der IPCC in der Zusammenfassung) beziehen sich aber nicht konsens in der wissenschaftlichen gemeinschaft. Zwischen 1901 und 2010, die ozeane sind im durchschnitt 19 cm. Allerdings warnen die experten, diese erhöhung ist nicht einheitlich : in einigen regionen werden schneller betroffen als andere.

extremereignisse

Die experten sind der ansicht, "sehr wahrscheinlich", dass der einfluss des menschen beigetragen, die veränderungen in der häufigkeit und intensität der extreme temperaturen notiert seit der mitte des Zwanzigsten jahrhunderts. "Hitzewellen sehr wahrscheinlich häufiger auftreten und länger dauern, sagte der klimaforscher Thomas Stocker von der universität Bern), co-vorsitzender der arbeitsgruppe des IPCC. Mit der erwärmung wir erwarten, dass der feuchten regionen, mehr regen und den trockeneren regionen zu erhalten weniger."

GEO-ENGINEERING

Zum ersten mal, geo-engineering wurde in der Zusammenfassung für politische entscheidungsträger. Dieser begriff bezieht sich auf geräte der manipulation des klimas wie zum beispiel die streuung massive partikel in die stratosphäre, die réfléchiraient einen teil der sonnenstrahlung und trägt so zur abkühlung des klimas. "Es war ein wunsch der regierungen, sich mit dem thema zu befassen", sagt van Ypersele. Eine lücke ist nicht geöffnet und öffnet damit den weg in die methoden der kampf gegen die globale erderwärmung nicht über eine verringerung der emissionen ? "Wir betonen, dass alle risiken und unsicherheiten im zusammenhang mit der geo-engineering", antwortet er. Nicht der behandlung dieser frage im IPCC-bericht würde die tür, man kann nichts sagen."

>> Lesen sie auch (zone Abonnenten) : Klima : eine zusätzliche belastung für die internationalen verhandlungen


Leave a Reply