Bernard Tapie, steht unter dem verdacht, "gekauft" vereinigung der kleinaktionäre, ihrer gruppe Bernard Tapie Finance (BTF), dessen initiativen konnten ihm eine große hilfe im rahmen der auseinandersetzung mit dem Crédit Lyonnais. Im jahr 1994, der geschäftsmann warf der bank vor, sie habe aus dem verkauf von Adidas-ein gewinn, wie es hätte ihm selbst profitieren mehr. Die hausdurchsuchungen durchgeführt, anfang juli bestätigten diesen verdacht, zusammenfassungen am 8. juli durch den richter Serge Tournaire in einer verordnung.

Die beschlagnahmten stücke, schreibt der richter, "bestätigen, dass Bernard Tapie und [sein anwalt] Maurice Lantourne, im gegensatz zu ihren behauptungen, organisierten und arbeitende, die aktionen der kleinaktionäre, geleitet von Jean M. vor dem Crédit lyonnais und der ADR [Konsortium realisierung, verantwortlich für die verwaltung der verbindlichkeiten des fc], wissen ist außerdem, dass diese maßnahmen seien eingeleitet wurden von Mir Francis Chouraqui, wie die untersuchung ergab, den umfang der beziehungen zu freunden und kollegen, die mit Stein Estoup [einer der drei richter, die erzielte 2008 schiedsverfahren, die schließlich würdigte Herr Tapie von 403 millionen euro], Maurice Lantourne und Bernard Tapie".

"BETEILIGUNG-UNTER-die-HAND"

Für den magistrat, viele dokumente, die "zeigen, dass die beteiligung unter der hand. Tapie und Lantourne in den verfahren" von Herrn M., der präsident der Vereinigung der kleinen träger für die aufhebung der verkauf streitigen Adidas (Appavla). Am 12 juli, ein richter, der grundfreiheiten und der besitz wurde, bestätigt diese analyse stellt fest, dass die beschlagnahmten unterlagen "zeigen, dass die kleinaktionäre waren, zusammengefasst von M. M., waren nicht unabhängig" sind. Viele e-mails "zeigen, dass Herr Tapie unterstützte die anwaltskosten der kleinaktionäre, so dass sie befürworten auch die these, dass ihm", aber auch, dass Herr Tapie sich verpflichtet hat zu entschädigen, der verein für mehr als 3 millionen euro.

> Lesen sie auch : e-mails Bernard Tapie, die den entscheidungsträgern

in untersuchungshaft ende juni, Herr M. hat erkannt, dass im juni 1996 hatte er kontaktiert wurde von Herrn Lauern, um sie zu unterstützen, ihre maßnahmen gegen Lyon. Im austausch, der geschäftsmann, der sich verpflichtete, "bezahlen alle kosten, die der Appavla". "Ich habe den kontakt zu den 334 minderheiten per post. Ich habe dies aus dem grund, dass all diese menschen waren spoliées und ich dachte, dass sie hilfe brauchten", verteidigte sich Herr M., die versichert : "Ich habe noch immer meine unabhängigkeit."

nach ihm, Herr Tapie hätte spät sein versprechen gehalten : "Ich musste warten. januar 2010 um wieder alle vorschüsse, die wurden von der vereinigung seit juni 1996, also rund 320 000 euro." Er wahrgenommen hat, im februar 2010, einen scheck in höhe von 1,52 mio. "Und hören sie auf, mir vorwerfen bezahlt wurde Herr Tapie, um die wahrheit zu verbergen", sagte er startete den polizisten.

> Lesen sie auch : Fall Tapie : die zwei buchstaben, die beweisen, betrug


Leave a Reply