Im gefängnis von Ducos, Martinique.

Schwierig, sich ein wenig allein, Ducos. Vier in 9 m2, zwanzig stunden auf vierundzwanzig, man hat tatsächlich was sich warm zu halten, vor allem, Martinique, in der einzigen gefängnis der insel. Diejenigen, die die kakerlake haben auch ratten, frösche, ameisen und scolopendres – sales tiere giftig, die zu einem häftling hat fromm gesammelt ein exemplar von 14 cm. Man isst auf seine knie, jeder auf seiner matratze, und wenn jemand so schlechte idee, sich an der ecke wc, steigt man ein wenig den ton von dem fernseher für lärm und schalten wir einen kleinen kühlschlange anti-mücken für den geruch.

Der strafvollzugsanstalt in Ducos streit der titel der schlimmste gefängnis von Frankreich. Es ist nicht gut, alte -1996 – aber voraussichtlich 490 plätze gebracht 570 2007, begrüßt sie ein kleines tausend häftlinge – 998 im frühjahr 2013, davon 150 auf einer matratze auf dem boden. Die kanzlei ist auf dem laufenden : der controller der regel von personen im freiheitsentzug und gab einen bericht entsetzt 2009, inspektion der gerichte, der staatsanwaltschaft, der schulleiter, ein abgeordneter, haben zahlreiche warnungen und der justizminister, Christiane Taubira, erhielt im juni 2013 den bericht entsetzt von der mission der leitung von Isabelle Gorce, wurde zwei monate später, im juli 2013, direktorin der gefängnisverwaltung.

Des krieges müde, die internationale Sternwarte gefängnisse (PBV) reichte in dieser woche eine einstweilige anordnung-die freiheit, sich vor dem verwaltungsgericht Fort-de-France für ein ende dieser « unmenschlicher oder erniedrigender behandlung oder strafe », wie er es getan hatte, mit erfolg. dezember 2012 für das gefängnis des Baumettes von Marseille.

Lesen sie auch : les Baumettes, die schrecklichen gefängnis

Der bericht Gorce zauberte ein jahr ist es « eine überlastung massiv » : das geht nicht so viel besser. Auslastung im haus-halt war am 1. juli von 201,7 prozent, der haftanstalt für die langen freiheitsstrafen von 123,7 %. Im quartier ankommen, so sas vor der unterbringung in der zelle, die kontrolleure hatten im jahr 2009 entdeckte ein häftling, lebte er dort seit einem jahr mit einer rate von suroccupation von 340 %.

Die wände « schwarzen dreck »

Jeder neuankömmling wurde eine hose, ein t-shirt und ein paar sandalen. Bei der kontrolle von 2009, wegen einer vergriffen, sie hatten nur sandalen. Man löst eine rolle toilettenpapier, ein stück seife und 10 cl Bleichmittel pro monat, mit einem tuch bedecken und ein handtuch für die dauer der inhaftierung, was es auch sei. « Die pflege der wäsche nicht versichert ist, zeigten schlicht die berichterstatter und die kleidung kann getragen werden, bis zur vollständigen abnutzung. » Secours catholique verteilt zahnbürsten für die armen, fast 40% gehalten.

In den zellen, der lärm ist infernal, die wände schwarz « schmutz » und der geruch stark, vor allem, wenn die hitze ist drückend : « gerüche stammen aus der kanalisation. » Alle zellen haben keine mülleimer und viele werfen die fenster ihrer abfälle zersetzen sich unter der unerbittlichen sonne aus martinique. Es gibt kein warmes wasser in den duschen. « Sie fühlen sich schlecht, erzählte ein insasse der PBV, einige insassen behinderte machen ihre bedürfnisse innen. » Die gefangenen, die schlafen auf die erde, und die ersten, die daran interessiert sind, füllen schaum unter der tür zur eindämmung der ankunft der ratten.

Vor dem zerfall des elektrischen systems, die unter-kommission für die sicherheit gegeben hat, zweimal im jahr 2011 und 2013, eine stellungnahme, die sich negativ auf die nutzung der räumlichkeiten, weil « die risiken ausbruch von feuer, elektrischen schlages sind wichtig ». Und da gab es nicht in der zelle, rauchmelder und die Gegensprechanlage funktionierten nicht, die verwaltung schließlich hat der arbeiten im jahr 2013.

Die promiskuität erzeugt auch « gewalt wichtig », erkannte der mission Gorce. « Ich werde nicht sagen, ein typ, der nicht auf die toilette gehen, während ich esse, erzählte ein gefangener, sonst ist es eine schlägerei verwickelt. »

« das Gefühl der verlassenheit »

hundert häftlinge arbeiten in der wartung der gefängnis, fünfundzwanzig nur in der werkstatt, « mehr als 60 % der gefangenen sind müßiggänger », schrieb der bericht Gorce. Es gibt wohl einen sportplatz, aber bei einem besuch der kontrolleure, « der platz war matschig und undurchführbar ». Der häftlinge gewartet haben, drei monate, bevor der muskulatur. Sie können sich zu zwei und zwei in der bibliothek, nachdem alle fünfzehn tage und fünfzehn minuten. Die codes gerichtlichen nicht benehmen, wie es geht darum, schnell lesen. Es war, schließlich im jahr 2009 nur ein telefon für die ganze gefängnis, die kommunikation konnte nicht mehr als fünfzehn minuten pro monat – man hatte dagegen eingegeben vorjahr 74 handys in haft.

sanitär-inspektion festgestellt, 2009 « das gefühl der verlassenheit, der pflegeteams ». 2012 die regionale agentur für gesundheit sorgte sich der « menschliche mittel unzureichend», « ungeeigneten räumlichkeiten » und eine « organisation der apotheke nicht erfüllt ». Hat Ducos, ist es besser, nicht zu haben, zahnschmerzen, das timeout « mehr als vier monate für die geplante behandlung », fielen die controller – 35 % der insassen warteten auf den zahnarzt.

« Die trägheit der öffentlichen hand fehlt es nicht überraschen », prangert der PBV, hört gut zu gehen, bis an den staatsrat. Das ministerium der justiz ist « der schwierigkeiten bewusst », dessen sprecher verweist darauf, dass der justizminister unterzeichnet hatte im januar ein rundschreiben für die « wiederbelebung annehmlichkeiten, die strafen, die » in Martinique und gebeten, holz – / parkettboden « behandlung fest und schnell gewalt im gefängnis ». Es zeigt, dass im jahr 2015 160 neue plätze vier sprechzeiten und familie in vier einheiten familienleben geliefert werden und der studien werden, die für den bau eines zentrums für semi-freiheit, 25 plätze) und im jahr 2016, eine neue justizvollzugsanstalt 520 plätzen, in übereinstimmung mit den empfehlungen der mission Gorce.

Zehn jahre gefängnis erscheinen sofort

Die richter haben die schwere hand auf Martinique. « Die anzahl der eingehenden im gefängnis ist größer als die anzahl der ausgehenden », war im juni 2013 den bericht von Isabelle Gorce, heute leiterin der gefängnisverwaltung. Martinique, mit etwa gleich viele einwohner hat und die gleiche art von kriminalität, Guadeloupe, « zeichnet sich durch eine hohe rate der inhaftierung sehr hoch und in einem offenen armen ». Vor allem, « das strafgericht von Fort-de-France ist sehr repressiv, ist es nicht selten, dass die strafen, die über zehn jahre haft verhängt werden im erscheinen sofort », was ihm scheint höflich « übertrieben ». Die beiden vollzugsrichter überschrieben werden unter der last der kanzlei « unorganisiert », die bedingten entlassungen sehr selten.


Leave a Reply