Abderrahmane Sissako und seine sieben Césars, freitag abend.

Sechs wochen nach dem amoklauf von "Charlie Hebdo" – und Hyper-Verstecken von der porte de Vincennes, der Akademie der künste und der film findet Timbuktu, der film des filmemachers und der ruhe Abderrahmane Sissako bei der vierten verleihung der Césars. Produkt von Sylvie Pialat, dieses wunderschöne anklage gegen fundamentalismus und obskurantismus erhielt nicht weniger als sieben Césars darunter die für den besten film und den besten regisseur. Timbuktu hat auch gekrönt wurde in den kategorien « original-drehbuch », « original-musik », « foto », « ton » und « montage ».

seine stimme weich und gestellt, Sissako würdigte vibrierenden Frankreich, « dieses wunderschöne land, in der lage, aufzustehen gegen die horror ». Ohne Frankreich, Arte, ohne das Festival von Cannes, « ich hätte es nicht sein, der filmemacher, der ich heute bin», hat der neue sieger, bevor hammer : « Es gibt keinen kampf der kulturen. Es ist eine begegnung der kulturen ! »

so, dass die aussagen des regisseurs, der song von Timbuktu, wunderbar interpretiert von afrikanischen musikern auf der bühne des Théâtre du Chatelet, gab den ton an diesem abend : « Maliba, ein tag wird kommen,/kannst Du, Gott anzubeten, ohne zu töten deinen nächsten/Du kannst geistige ohne kultivieren der hass… » Einen moment vor, der komponist Amin Bouhafa, die soeben erhalten den César für die beste filmmusik, gewidmet hatte seinen preis « an eine jugend, die es verstanden hat, nein sagen zu despotie, die tunesische jugend ».

in Drei kategorien für « Kämpfer »

Für den rest, wie üblich, wird die zeremonie war lang (etwa vier stunden) und ein bisschen langweilig. Der kontrast war groß, und für alles zu sagen, ein wenig peinlich, zwischen witze, potache des präsidenten der abend, Dany Boon, und die große würde von Abderrahmane Sissako.

Zu den guten nachrichten von diesem abend, wählt man jedoch den César für die beste schauspielerin ausgezeichnet Adèle Haenel für ihre rolle in " Die Kämpfer. Der film von Thomas Cailley erhält außerdem den César für den besten film und Kevin Azaïs als bester männlicher newcomer.

Es ist Kristen Stewart, atemberaubenden in Sils Maria von Olivier Assayas, der holt sich den César als beste schauspielerin in einer nebenrolle. Es hätte alles so viel verdient, sie erhalten den César für die beste schauspielerin.

Die kostümbildnerin von Bonello gewinnt das match von Saint-Laurent

In den kategorien "männlich", " Stein Niney, interpretiert, Yves Saint-Laurent in der film-Jalil Lespert, erhält den César als bester hauptdarsteller. Reda Heinz, spielte in Hippokrates, Thomas Lilti, ist heilig, bester schauspieler in einer nebenrolle.

Es gab ein spiel, um zu erfahren, wer Anaïs Romand (Saint Laurent, von Bertrand Bonello) und Madeleine Brunnen (Yves Saint Laurent, von Jalil Lespert) ergäbe sich in der kategorie bestes kostümdesign. Es ist die kostümbildnerin film von Bertrand Bonello, die letztlich die oberhand gewinnt und mit ihm der kleidung erstellt, ohne die hilfe der umweltstiftung " Fondation Yves Saint Laurent.

Der abend zog sich. Sean Penn erhielt einen César ehre den händen von Marion Cotillard. Nicht einmal wurde ausgesprochen, das berühmte « Ich bin Charlie ». Die einzige direkte anspielung auf die tragischen ereignisse des monats januar kam der zeichner Joann Sfar, stellte mit dem César für den besten film (in der Winzigen, das tal der ameisen gehen verloren) : « Es ist nicht einmal sicher, dass sie auch noch arbeiten ruhig. Aber wir werden es versuchen… »

Er sprach, zeichner, aber das dachte man auch an der schöpfer so mutig und talentiert, Abderrahmane Sissako. Können sie auch weiter arbeiten, ruhig…


Leave a Reply