Nicolas Sarkozy, der am 12. märz 2012 auf der bühne der show Wort für bewerber, ausgestrahlt auf TF1. Nicolas Sarkozy vorgeschlagen, montag, 12 märz auf TF1, dass die Franzosen sich führte, begann aus steuerlichen gründen werden besteuert, was sie hätten bezahlt in Frankreich. Gast, am abend der sendung "Wort" bewerber, er hat damit eine debatte über die besteuerung von hohen einkommen, auf dem seine rivalen sozialist François Hollande hatte, punktete in der öffentlichkeit mit zu besteuern zu 75%, die das einkommen über einer million euro.

"Wir werden das anzuwenden, was gelten, die Us-steuer zusammenhang mit der nationalität : alles exil-steuer, d. h. jede person, die zum teil im ausland, nur um die steuern zu umgehen deutsch deklarieren, in der französischen verwaltung, was er bezahlt hat als steuer im ausland. Wenn es das ist weniger, als hätte er bezahlt die einnahmen aus kapital in Frankreich, wir machen ihn zu bezahlen", erklärte der präsident und kandidat.

"Ich sage den expats : wir ändern nichts für sie, die zwei millionen Franzosen, die gehen, um zu arbeiten, um ein unternehmen zu schaffen", hat er erklärt, ignoriert bewusst die tatsache, dass die stellungnahme von steuerberatern bestätigt, es ist alles andere als einfach, zeichnen sie eine linie der austausch zwischen den "guten" auswanderer der steuer-und "schlecht" exil-steuerliche… "Man wird den ländern, in denen es viele exil-steuer-und wo die steuern auf kapitaleinkünfte ist günstiger als in Deutschland", sagte ein man am montag in der umgebung des präsidenten-kandidat ohne angabe explizit die Schweiz, Belgien und Luxemburg.

"DISKRIMINIERUNG"

Der kandidat der linken Front, Jean-Luc Mélenchon, machte einen vorschlag, der in der nähe von Sarkozy. Von seiner seite, Jérôme Cahuzac, PS präsident der finanzkommission, a) änderungsanträge in diesem sinne in 2010 und 2011. Inspiriert von den Usa, die sind eines der wenigen länder zu verhängen, wenn das einkommen der bürger überall in der welt nach ihrer staatsangehörigkeit, der letzte vorschlag steuerliche der kandidat der rechten, wirft eine reihe von problemen.

Die derzeitigen vorschriften des steuerrechts der französischen und der europäischen Union sehen vor, eine besteuerung in dem land des wohnsitzes in grund liegt insbesondere vor, dass die steuerschuld entsteht eher eine interessengemeinschaft (z. b. mit öffentlichen ämtern seines landes), dass die zugehörigkeit zu einer nationalität.

"Ändern sich die regeln, die nur für die deutsche, die würden im vergleich zu den anderen Europäischen und wäre ein problem der diskriminierung, was der artikel 14 der europäischen Konvention zum schutze der menschenrechte verboten", erklärte der Welt, dienstag, 13 märz, der vorsitzende des Kreis von steuerberatern, Philippe Bruneau. "Es müsste auch neu zu verhandeln und treiben mehr als 110 steuerabkommen. Dies ist nicht selbstverständlich, da die betroffenen Staaten y verlieren und einnahmen nicht verpflichtet, das zu akzeptieren", analysiert er.

der vorsitzende Der Kreis der steuer-noch hält es nicht für notwendig, "alternativen", wie die verschärfung der regeln gegen den missbrauch mit der"exit – tax" -, von denen man erwartet, das dekret über die anwendung-für die erweiterung des begriffs des steuerlichen wohnsitzes (183-tage-zeit) und mehr kontrollen.

Seit der ankündigung von Nicolas Sarkozy entfernen des schildes steuer, vor einem jahr, und eine höhere besteuerung von kapitalerträgen im jahr 2011 ist die zahl der flüchtlinge steuerlichen erhöht.

Der vorschlag von Herrn Hollande einführen, eine scheibe marginale steuersatz zu 75 % über einer million euro auflädt, diese bewegung. Unter berücksichtigung der sozialabgaben auf die kapitalerträge (15,5 %), seinen vorschlag führt zu einem steuersatz von 90,5 %. Doch es ist eine regierung, die sozialistische (Michel Rocard), die eingeführt hatte 1988 den ersten schild steuer. Es maxing der einkommensteuer und der steuer auf große vermögen in 70% der einnahmen, um zu verhindern, sagte er, " steuern "zunichte".


Leave a Reply