- fallen auf dem immobilienmarkt.

Terra Nova hat am freitag, den 13. märz, neue vorschläge zur ankurbelung des wohnungsbaus. Diese ankündigung erfolgt zu dem zeitpunkt, wo die branche verzeichnet ein leichtes besser, nach drei jahren der erniedrigung. Die anzahl der wohnungen gebaut, der in Frankreich fiel, 298 000 einheiten im jahr 2014 sollte wieder auf 320 000 im jahr 2015.

Während er eine große anzahl von verordnungen des gesetzes ALUR (für den zugang zum wohnungs-und städtebau renoviert) noch nicht veröffentlicht worden, der erste minister, Manuel Valls, stellte im august ein konjunkturprogramm in der branche, die scheint zu produzieren erste wirkungen. Es bleibt nicht weniger, dass das ziel von François Hollande erreichen einer jährlichen rate von 500 000 neue wohnungen während seiner amtsdauer scheint immer noch außer reichweite.

Dies ist der grund, warum die ökonomen von Terra Nova, lobt die bemühungen der regierung, nennen, um eine « schock-angebot » auf dem immobilienmarkt. « Die angekündigten maßnahmen sind keine antwort auf die wichtigsten blockaden : der mangel an sozialmietwohnungen und vermittler in den bereichen, wo der wohnungsmarkt ist angespannt », schreiben die autoren des berichts.

GESETZ OHNE WIRKUNG

Was empfehlen sie ? Der erste vorschlag von Terra Nova besteht darin, entfernen sie den bürgermeister die verantwortung ausgezeichnet werden, die baugenehmigung für die zuweisung an den präsidenten der agglomeration. Das gesetz ALUR hat einen ersten schritt in diese richtung, denn sie sieht die übertragung des bebauungsplan (PLU) die gemeindeverbände märz 2017. Aber ein viertel der gemeinden (wenn sie repräsentieren mindestens 20% der bevölkerung) können verhindern, dass diese art der übertragung, die gefahr besteht, dass das gesetz ohne wirkung.

« Es ist notwendig, diese möglichkeit abzuschaffen blockieren », betont Alain Weber, spezialist für unterkunft bei Terra Nova. Geteilter meinung von Jean-Claude Driant, professor am Institut d ‚ urbanisme de Paris, für die « die ausstellung nicht, die baugenehmigung ist das problem nummer eins in den bereichen angespannt, insbesondere in der Ile de France ». Auf der seite der lokalen politik, der klang der glocke ist anders. « Dies würde nicht den bau nur weitere unterkunft. Man baute nicht unter zwang », hämmert es in Stein Jarlier, vize-präsident der " Association des maires de France.

Lesen sie auch : Mehr als 350 städte ihre ziele nicht einhalten der bau von SOZIALWOHNUNGEN

als ergänzung, Herr Weber bietet die zuweisung zu den bürgermeister bauherren, die bereits im august von 100 bis 500 millionen euro pro jahr. « Zu bauen, nicht 50 000, aber weniger als 250 000 wohnungen pro jahr in der zugzone », argumentiert er. Für die finanzierung dieser maßnahme freuen sich, dass die 300 000 immobilienbesitzer, die steuern zahlen, von solidarität und vermögen (ISF) besteuert werden 100% der wert ihres wohnsitzes und nicht mehr auf 70%, wie es der fall ist, seit der niedergeschlagenheit, die sie erhalten, wurde getragen von 20% auf 30% im jahr 2007.

Eine maßnahme, die kaum eine chance zu wecken, einen politischen konsens. « Die finanzierung dieser kosten durch die erhöhung der ISF scheint mir illusorisch ; dies würde dazu beitragen, ein wenig mehr über das ökosystem des wohnungsbau in Deutschland », warnt Guy Marty, geschäftsführer des Instituts für spar-immobilien-und grundbesitz (IEIF).

« zu berücksichtigen, DIE ECHTEN PREISE »

Weitere maßnahme befürwortet von Terra Nova : erhöhen drastisch die besteuerung von grundstücken, die nicht gebaut, um speicherplatz freizugeben des grundbesitzes in den bereichen angespannt. Was bedeutet, im vorfeld eine umfassende überarbeitung des systems für die bewertung der mietwert von grundstücken, die sich auf referenzwerte festgelegt, 1960. « Man muss berücksichtigen, die echten preis -, markt-preis ! », fordert Weber.

auch Hier der vorschlag hat, ist wenig aussichtsreich. Für Vincent Fuchs, berater Iddri (Institut für nachhaltige entwicklung und internationale beziehungen), « es gibt zu blockaden. Bercy und die meisten lokalpolitiker wollen nicht hören, dass diese reform ».

ZIEHEN, IN Der SPAR –

die anreize Für die institutionelle mehr mittel für den wohnungsbau, Terra Nova, schlägt explorer beiden anderen kanäle. Die erste option wäre, ziehen, in der spar-herstellern. Der think tank schlägt vor, dass die management-gesellschaften bieten den beschäftigten erhalten einen sparplan lohnpolitik die möglichkeit, sich für einen FCPE (fonds commun de placement (unternehmens -) gewidmet, den wohnraum über. Ein solches gerät drainerait hundert millionen euro pro jahr.

Terra Nova möchte außerdem verlangen, dass die manager-verträge « leben » – generation auf den markt, die seit der mitte 2014 durch die lebensversicherer, widmen mindestens 10% ihrer ausstehenden zum gehäuse, was kann dazu führen, dass ein strom von einer milliarde euro pro jahr.


Leave a Reply