Christophe de Margerie ist tot, montag, 20 oktober, bei einem flugzeugabsturz in Moskau. Unter schock. Im laufe der nacht von montag 20 dienstag, 21 oktober, der tod von Christophe de Margerie, 63 jahre alt, bei einem flugzeugabsturz auf dem flughafen in Moskau, breitete sich bei Insgesamt verursacht die paralyse der arbeitnehmer. Der CEO von Insgesamt kam von einem treffen mit dem premierminister der russischen föderation, Dmitri Medwedew, die sich mit den ausländischen investitionen in Russland in der zeit, wo die us-und eu-sanktionen verhängt wurden, im zuge der krise in der ukraine schlagen hart Moskau.

Lesen sie auch : Christophe de Margerie, ein « echter freund » von Russland

Die gruppe verliert ein chef-stratege, untypisch, sehr freundliches und scheut auch nicht eingreifen, wird in der öffentlichen diskussion, die zu herzen, um das bild zu verbessern hat sich die öl-industrie. « Wenn man nicht erklärt, was man tut, andere sprechen in unserem ort, und wir sind nicht mehr akzeptabel. »

– eingang, spiel, seine gutmütigkeit und seine rundheit hatten ihm den spitznamen « Big » Moustache " in dem haus, wo war er hier ist, ist vierzig jahre 1974, und wie er zum CEO ernannt wurde im jahr 2010. Intern werden die mitarbeiter schätzten seine direktheit und ablehnung der etiketten. Originalität und humor, tongue-in-cheek, brachte ein wenig wärme in dieser welt des brutto. Es gab auch diese ewigen hemden, kragen englisch, rehaussaient seine erhaltung ein wenig steif. Und die blitze des blick, ein moment, frech-und plötzlich herrisch, die sagen, der chef, der weiß, durchzusetzen.

Der mann war geboren. Von seiner mutter, Colette Taittinger, er war der enkel des gründers der luxus-haus. Von seinem vater, Pierre-Alain Jacquin de Margerie, – ein mann, « der schreckliche », sagte er, er stammte aus einer dynastie, die mit Frankreich / innen und unternehmer. Dieses kind « schüchtern und einsam » besucht hatte, privatschulen, deren namen des hl. Er wiederholte, dass « die familie ist heilig ». Man würde gut ins klischee des aristo-katholische diplo.

Aristo ? « Ich war nicht unglücklich, aber ich habe noch nie erlebt, in der welt der prinzessinnen », korrigierte er. Er liebte es, « die bildsprache, die lässt sich gut der dinge ». Katholische ? Die ehemaligen schüler der jesuiten drang unter der chef, als er zitierte Das Evangelium des heiligen Matthäus und seine gleichnis von den talenten. Wohl geboren, und das schafft die hausaufgaben. « Man muss machen, was man uns gegeben hat », sagte er.

« ICH MACHE DIPLOMATIE »

Eine karriere auf dem Quai d ‚ Orsay ? « Nein, wirklich, ich hätte das nicht gerne. Ich kann nur die diplomatie… mehr als alles andere. » Fünfzehn jahre kreuz und quer durch die welt gebrochen hatte, auch die feinheiten der verhandlungen mit kochendem erdöl venezolaner, die hierarchen der russischen, die afrikanischen potentaten blutrünstige ölmilliarden, den satrapen in zentralasien. Und, vor allem, die fürsten des Golf sitzen auf zwei drittel der gold-schwarz der welt.

woher diese vorliebe für rohöl, der als der schönste der erneuerbaren energie » ? Wenn er nicht gewesen, öl, freute er sich, er hätte sein können, « bauer ». Er spielte wenigen wochenenden, thront auf seinem traktor in seiner eigenschaft von la Mancha. Es wäre gut gesehen « treiber » auch. Er hatte eine leidenschaft für geschwindigkeit, gewann wettbewerbe, go-kart und war oft verbalisieren an bord der großen vereine. Aber es ist in den barrel, dass er gefallen war im jahr 1974. « Durch zufall », sagte er. Der 22-jährige, der junge absolvent Sup de Co Paris zog, Insgesamt IBM und Alcatel, weil der sitz der « alten dame d ‚ Auteuil », die im 16. arrondissement von Paris, war nicht bei ihm.

– sehr Zum leidwesen seiner familie. Die zukunft, dann ist es nicht rosig aus für die « big oil », noch weniger für die gewichte der branche Insgesamt. Die OPEC verhängte embargo gegen die verbündeten Israel im oktober 1973, und die verstaatlichung der kohlenwasserstoffe läuft in den produzierenden ländern seit beginn des jahrzehnts. "Man hat mir gesagt : "Du hast die schlechteste wahl, Total verschwunden sein, in ein paar monaten" ", witzelte er.

Die BEDEUTUNG « HANDGRIFF »

Der konzern ist heute in den top-10-unternehmen der welt und Margerie nicht für nichts. « Es ist, im Nahen Osten, dass ich geschlüpft », freute er sich. 1992, Serge Tchuruk, so CEO der gruppe, überträgt ihm die verantwortung des handels für dieses riesige gebiet. Drei jahre später wurde er zum patron der exploration und produktion. Dort lernte er den respekt der kulturen mehr, dass der kampf der kulturen und dort angeknüpft, feste freundschaften. Hier schrieb er auch das vademecum des gutes öl : akzeptieren, machen flur lange stunden, nicht, um dann schnell in den kern der sache, verhandeln, bis am ende der nacht. « Nichts ersetzt die menschliche wärme und die türklinke in die hand, bekannte er. Sie reißen sie niemals einen vertrag am telefon. »

Es ist ohne zweifel, daß er von dort kam in seinem bericht an zeit, symbolisiert in seinem büro eine uhr am 44. stock, wo man war, meldete « Who cares ? » (« Die dies interessiert ? »). « Wer ihr auch seid, einen termin für eine viertel stunde konnte überlaufen und eine stunde oder mehr dauern, denn für ihn ist jeder war wichtig », erinnert sich seine verwandten. Zum leidwesen der assistentinnen, die mussten ständig neu anordnen, seinen zeitplan. Und doch, Christophe de Margerie war schrecklich spät, aber es war stärker als er. Er liebte es, vor allem zu diskutieren, vorzugsweise ein glas whisky in der hand.

>> Christophe de Margerie, Total und polemiken

2006 seine verantwortung vergangenen ihm wert zu sein, führte in den wirren der justiz. 19. oktober 2006, nach 48 stunden in polizeigewahrsam, gefolgt von einer endlosen anhörung, es ist prüfung von Philippe Courroye. Der richter vermutet, Insgesamt entrichtet zu haben, der schmiergelder zu umgehen, das UN-programm « Öl für lebensmittel » im Irak. Und Margerie war damals chef des Nahen Ostens. « Dieser ordner ist leer », fluchte er, wiederkäuen noch seinen zorn gegen die behandlung der finanzpolizei, handschellen, ohne sicherheitsgurt und ohne brille.

BIEGEN, OHNE zu BRECHEN

Im jahr 2007, als er zum direktor der regel niemand bestreitet diese wahl. « Es ist legitim », erkennen, während die großen barone des hauses. Er begleitet und manchmal überholt die projekte seiner boss, Serge Tchuruk, und Thierry Desmarest. Er wusste, werben, gewerbeschein zu erneuern und zu schwellen die rücklagen des konzerns. Setzen mehrere milliarden dollar schwere öle in Venezuela, die ölsande in Kanada und erdgas in der Golfregion. Biegen, ohne zu brechen gegenüber dem erwachen des nationalismus öl. Das aushandeln von vereinbarungen mit ländern love ‚ von Washington, trotz des drucks der Usa, immer schnell dabei, zu beschuldigen, Frankreich absprache mit diäten infréquentables.

>> Sehen oder überprüfen sie die web-dokumentation FortMcMoney, die auf der ausbeutung der ölsande in Kanada, ausgestrahlt im november 2013 in zusammenarbeit mit Arte

seine stärken hat nicht aufgegeben und das stigma weltweit bat ihn verlassen Burma. « Es ist ein persönlicher erfolg, freute er der wochenzeitung Investieren im juni. Ich war überzeugt, dass wir nicht aufgeben Burmesen. »

Seit seiner ernennung zum CEO im jahr 2010, es führt eine umfangreiche interne reorganisation und fügt die zwei zweige, exploration und produktion, raffinerie-chemie, ein drittes : das marketing. Sie sind ein symbol. « Dies markiert die ankunft von Insgesamt als schauspieler und publikum, die gruppe der nicht zögert, sich zu erklären, und stellung zu nehmen », so ein analyst. Es wird die zeit der großen eingriffe in energiefragen wie schiefergas. Zu diesem thema, er war enttäuscht, keine diskussionen. « Es gab eine zeit, er hat gesagt, man aufhören, darüber zu reden, aber sobald man den begriff auf das thema, es war unerschöpfliche », erinnert sich in der nähe.

"Andere" strategische wahl gelungen, die entscheidung, sich selbst zu starten, in solarenergie im jahr 2011 mit der übernahme von Sun-Power, wodurch Insgesamt weltweit die nummer zwei in der branche. Sein bedauern über die schließung der raffinerie von Dünkirchen, die ihm ließ « einen bitteren geschmack ».

die entwicklung von Total, Christophe de Margerie zögerte nicht, zu intervenieren, in der öffentlichen diskussion. Das war der fall bei den universitäten des Medef im september 2013, wo er kritisierte die linie der kampf gegen regierung, vertreten durch Pierre Gattaz, in dem er die abschaffung des ISF. Diese freiheit der ton, sondern er übte auch bei François Hollande, dessen war er einer der besucher des abends. Eine nähe, wurde durch den link mit Jean-Pierre Jouyet, generalsekretär des Elysée-palast, dessen frau Brigitte Taittinger war seine cousine. Charmeur, gerne provozierend, debattierer, mit Christophe de Margerie verschwindet einer der charismatischsten der großen bosse deutsch.

Lesen sie auch die reaktionen nach der ankündigung seines todes : « Deutschland verliert einen großen chef »


Leave a Reply