Das berufungsgericht entschied am montag, 7. november, es würde keine neue gerichtliche untersuchung, um bevorzugung auf die umfragen der Elysée-palast, einen ordner für wichtige ausgaben erhielten im jahr 2007 in der nähe von Nicolas Sarkozy.

Nach der stellungnahme der staatsanwaltschaft, die zimmer der anweisung hob die verordnung rendern im märz von einem untersuchungsrichter, die schätzungsweise auszulösen untersuchungen, sechs monate vor den präsidentschaftswahlen. Der gerichtshof der auffassung, dass die strafrechtliche immunität des präsidenten der Republik verhindert, dass weitere untersuchungen auf seine taten.

Der verein anti-korruptions-Anticor, die ursache der beschwerde, wird sich sorgen cassation, "das einzige Gericht, [die] kann eine entscheidung erhellen die reichweite der immunität des präsidenten in Frankreich", sagte sein anwalt dr. Schenk. Der Elysée-palast "ist eine festung, justiz, rechtliche, nicht erreichbar", fügte er hinzu.

"BEHINDERUNG DER JUSTIZ UND DEMOKRATIE"

"Diese entscheidung ist leider ein weiterer beweis für das problem des status strafrecht des staatschefs, die ihm versichert, immunität, politischen und rechtlichen, meint die abgeordnete PS, Delphine Batho, befragt durch Die Monde.fr. Dieser status ist und behinderung der justiz und demokratie, denn es ist aus diesem grund, dass wir mit unserer forderung nach parlamentarischer untersuchungsausschuss wurde blockiert", im januar 2010, meint sie.

Die sache in frage stellt, eine vereinbarung unterzeichnet, die im juni 2007 zwischen der Elysée-palast und der gesellschaft Publifact studien unter der leitung von Patrick Busch, einer der berater des präsidenten für die bereitstellung von umfragen. Das abkommen sah eine jährliche zahlung von 1,5 millionen euro, mehr als 10 000 euro vergütung monatlich. Im juli 2009, der Rechnungshof hatte gegen diese vereinbarung, zu glauben, dass es unregelmäßig war, da verging, ohne ausschreibung, muss für diese summen.

IMMUNITÄT PRÄSIDENTSCHAFTS-ERWEITERBAR AUF SEINEM umfeld ?

Die sache ist teil einer beschwerde des vereins anti-korruptions-Anticor, den 11. februar 2010 in Paris, für "vergehen " vetternwirtschaft", eine strafbare handlung zu zwei jahren haft und 30 000 euro geldstrafe.

nach dieser beschwerde, der untersuchungsrichter Serge Tournaire, eröffnet eine juristische informationen für die "vetternwirtschaft", die ansicht, dass nur der präsident der Republik in den genuss seiner immunität. Nicht seine entourage noch seine mitarbeiter.

Aber ende 2010 hat die staatsanwaltschaft in zusammenhang mit dem statut der exekutive – blockiert war diese vorgehensweise könnte von zielen insbesondere auf die ehemalige geschäftsführerin des kabinetts von präsident Nicolas Sarkozy, Emmanuelle Niedlich, unterzeichnete die konvention der rechtmäßigkeit zweifelhaft ist, mit Herrn Busch.

>> Lesen sie im feld abonnenten : Der status straf-team des präsidenten in frage

"Es ist schockierend zu erweitern, die immunität präsidenten den mitarbeitern der chef der Staat, in diesem fall Emmanuelle Niedlich, und seinen vertragspartner, wie Patrick Busch", sagt die abgeordnete PS, Delphine Batho.

Der sozialistischen Partei, hat seine absicht bekräftigt, die reform des status strafrecht des staatschefs, wenn er wieder kommt an die macht im jahr 2012. "Das urteil führt zu der generation, die unrechtsstaat", sagte Reuters-abgeordnete André Vallini. "Es ist offensichtlich, dass, wenn die linke gewinnt, 2012, muss sie im rahmen der reformen, endet diese aberration rechtlichen und vor allem demokratisch", sagte dieser in der nähe der kandidat der sozialisten bei der präsidentschaftswahl, François Hollande. Letzterer hatte seine absicht, von der reform des statuts straf-der chef der staatskanzlei und während der kampagne pv-sozialistischen.

Emmanuelle Niedlich aus dem amt im Elysée-palast für einen sitz im staatsrat und berater der produzent Luc Besson.

EIN WEITERER BERICHT weist DIE UMFRAGEN DER REGIERUNG

Der untersuchungsrichter wurde nicht gehört. Ebenso wie die sozialistische opposition, die vergeblich beantragt, einen parlamentarischen enquête-kommission, nach der veröffentlichung des letzten berichts des rechnungshofs, die stecknadel, die ausgaben für werbung, eingeleitet durch die ministerien.

>> Lesen : Rechnungshof : die ministerinnen und minister sind zu viele umfragen

Der bericht in frage stellt und die bedingungen für die auftragsvergabe ohne ausschreibung und zielt insbesondere darauf ab, einen empfänger, der gesellschaft Giacometti Péron, zu deren führer, Stein Giacometti, ist heute einer der berater des präsidenten.

>> Lesen : Die verteidigung von Herrn Giacometti

Seit 2008, der gesellschaft, der ehemalige direktor von Ipsos, Herr Giacometti, verfügt zusätzlich über einen vertrag-und kommunikationsstrategie meinung mit der Elysée-palast in höhe von 522 000 euro pro jahr, brachte Den Post.fr im oktober 2009. Die höhe der vertrag wurde reduziert 2010.

Die abgeordnete PS, Delphine Batho sei-Monde.fr er schickte eine e-mail an die nationale Kommission der konten der kampagne (reader erhält weitere komfortfunktionen), um zu bitten, dass die ausgaben der Elysée-palast in sachen umfragen eingegangenen bei Patrick Busch und Stein, Giacometti, erhoben werden, die auf das konto der kampagne des kandidaten der UMP und nicht auf den staatshaushalt.


Leave a Reply