1. Die « revolution steuerlichen aufgegeben
«Die steuerreform ist eine voraussetzung. Sie ermöglicht es, transparenz, klarheit, progressivität unerlässlich, um zu überzeugen, unsere mitbürger der zustimmung zu einem beitrag. Die steuerreform hat eine doppelte aufgabe : verteilen gerade und effiziente finanzierung », versprach der kandidat Hollande.

Aber schnell, es übermittlung dieser idee an den griechischen kalenden. Ab ende der kampagne, sein team gibt bis zum ende der amtszeit die idee einer echten steuerreform umfang insbesondere mit der fusion der einkommensteuer und der CSG.

Die idee thematisiert wird erneut von Jean-Marc Ayrault, der ende 2013. Ein bericht übermittelt Dominique Lefebvre, grossrat SP, mit einer reihe von spuren, bescheiden im vergleich zu den vorschlägen der kandidat Hollande : reform einige freibeträge, neufassung einiger schwellen… inzwischen ist der premierminister hat sich geändert. Platz Manuel Valls, lobt die engagierte arbeit, aber nicht wirklich weiter.

2. Zeichnet sich durch folgende details lkw, 75 %… steuern geleert, die von ihrem sinn

Während der kampagne, Hollande hatte auch das mutige vorschläge, darunter der berühmte besteuerung 75% der einnahmen, die sich über eine million euro. Eine idee, ein wenig improvisiert, aber geregnet hatte einen teil der öffentlichkeit.

Aber der vorschlag führt zu einer aufhebung schilde ab dem sommer 2012 vor, werden zensiert, durch den verfassungsrat.

Die regierung entwirft ein neues gerät, die hits direkt zu den unternehmen, die führungskräfte bezahlt mehr als eine million euro gehalt. Ihre bemessungsgrundlage reduziert, und sie wird nach den vorhersagen der regierung, dass weniger als 50 unternehmen, für 260 millionen euro im jahr 2014, 160 millionen im jahr 2015.

Der ökosteuer lkw sollte, schlagen sie die lkw-fahrt über einige straßen, erfährt auch die vergeltung von bestimmten kategorien. Ab herbst 2013 werden die « roten kappen » zerstören und portale, die sich melden müssen, passagen lkw.

Hier noch, nach vielen verzögerungen, die regierung schließlich verzichten, und ersetzt sie durch « maut-transit ».

13102908_GOUV+X1P1.jpg
3. Steuern, die nicht gehen

man muss sagen, dass steuererhöhungen in kraft gesetzt durch die linken an die macht kommen verbringen schlecht, sehr schlecht. Die regierung Fillon hatte sich bereits durch zwei sparpläne aufeinander, in die verlustzone steuern. Die SP setzt, eine schicht.

Zwischen 2009 und 2012 die steuerquote stieg, nach Eurostat-zahlen, von 42,1% auf 45 % des BIP. Und die regierung Ayrault ankündigung weiterer anstieg von 10 milliarden zusätzliche, nach den sommerferien 2012. Ein aufwand, dass Herr Hollande will « nur », aber das geht schief.

Die ankunft der ersten blätter steuer, lehrbeginn 2013, ist eine kalte dusche für viele. Jean-Marc Ayrault hat schön behaupten, dass « 90 % des steuerlichen aufwand ist gefragt, die 10 % der haushalte, die bessergestellten », er täuscht person : der gel-stufe deckelung des quotient familial, die neuen steuern auf bestimmte produkte und andere maßnahmen betreffen einem viel breiteren steuerzahler.

Die obere mittelschicht in der tat die kosten, und unterstützt mehr und mehr weh. Die bewegungen gegen die neuen steuern mehren sich : « geschoren », « schafe », « rote kappen », « grün „oder“ schwarz »…

4. Versprechen gebrochen und wanderungen in serie

Ab ende 2012 hat die regierung die lage, die unzufriedenheit steigt. Jérôme Cahuzac, dann minister für haushalt, sorgt immer wieder, dass es « gibt keine steuerlichen aufwand zusätzliche danach [nach 2013], da der präsident der Republik ist verpflichtet, die stabilität. »

Aber er kann es nicht, dieses versprechen zu halten, dies umso weniger, als er wählt den unternehmen helfen, und reduziert ihre beiträge durch steuergutschrift wettbewerbsfähigkeit und beschäftigung « pakt der verantwortung ».

Während sich Frankreich verpflichtet, ihre defizite reduzieren, diese rückgänge in höhe von 30 milliarden euro ausgeglichen werden müssen. Und falls schneiden in den ausgaben, die regierung kann nur versuchen, die einnahmen zu erhöhen.

Im jahr 2013, neue preissteigerungen und anstrengungen angekündigt werden. Und ab dem sommer die regierung räumt ein, dass es eine neue erhöhung der steuern und abgaben auf das nächste jahr. François Hollande spricht im herbst 2013 eine « pause “ steuer », aber die steuern zu erhöhen, noch in der budjet 2014. Der rückgang der prélévements obligatorischen zurückgegeben 2016.

Schließlich ende märz 2014, François Hollande muss erkennen, dass der « senkung der steuern auf Deutsch » wartet 2017.

Lesen sie auch auf dem blog « Ihm, dem präsidenten » : Senkung der steuern, der refrain ändern der regierung


5. Hilfestellungen und ausstattung

In der zwischenzeit die regierung Manuel Valls, übernimmt die führung in der regierung nach der historischen niederlage der kommunalen, muss sich mit dieser « reset die schüssel steuer ». Er begibt sich also in einer operation wahrheit :

« Zwischen 2010 und 2012 von der rechten seite stieg die steuern von 30 mrd. Und zwischen 2012 und 2014, die linke erhöht auch 30 milliarden. Das ist genug, es ist zu viel. Viel steuer, die nach der alten formel, tötet die steuer-und tötet vor allem die wettbewerbsfähigkeit unseres landes. »

der erste schritt muss also « machen aus » 1,8 millionen haushalte mit niedrigen einkommen die steuern auf dem einkommen. Seine finanzierung sollte über einen kampf gegen betrug, bleibt ungewiss. Auch für die neue angekündigte maßnahme, die löschung einer tranche des tarifs.

Im jahr 2014 zum zweiten mal seit 1996 zählt weniger als 50% der haushalte, indem tatsächlich eine steuer auf das einkommen.

Wie immer, oder fast, diese neuen maßnahmen sind « löcher » praktiziert, bei der besteuerung, die darauf abzielen, aus der kategorien der steuer, oder zu ausnahmen hinzufügen. Die höhe der steuerlichen ausgaben, die ehemals als « nischen " steuern », hat auch nicht abgenommen, seit 2012, im gegenteil : es bis zu 80 milliarden euro, indem sie die CICE.

Kurz gesagt, eine besteuerung, die « kraft des seins unbegrenzt löslich und untergraben », undurchsichtig wird. Genau das, was rügte vor vier jahren François Hollande.


Leave a Reply