Die binnennachfrage geht es schlecht : die konsumausgaben der privaten haushalte sanken um 0,5 prozentpunkte im ersten quartal.

kein Wachstum, rückgang des konsums der privaten haushalte deutlicher rückgang der investitionen, negative beitrag des außenhandels, kontraktion der tätigkeit in der baubranche : es ist eine flut von falschen zahlen hat angekündigt, am donnerstag, den 15. mai, dem Institut national de la statistique et des études économiques (Insee) bestätigt, dass Frankreich immer noch hinter Deutschland (+ 0,8% im ersten quartal) und, in geringerem maße, der euro-zone.

Für François Hollande, der erklärte, es gibt wenig « die erholung ist noch nicht abgeschlossen, aber der umschwung kommt » diese zahlen sind eine desavouierung. « Es ist nicht schlimm, das stärkt die gesamte politische führen wir heute », kommentiert Michel Sapin, minister der finanzen. 2014 hat schon schlecht begonnen.

Im ersten quartal war das bruttoinlandsprodukt (BIP) im volumen stabil geblieben ist, nach einem anstieg um 0,2 % im vierten quartal 2013.

Die binnennachfrage geht es schlecht : die konsumausgaben der privaten haushalte sanken um 0,5 prozentpunkte. Dieser rückgang, der die nachfolge von einer leichten zunahme (+ 0,2 %) im letzten quartal 2013, erklärt sich durch außergewöhnliche faktoren.

zum wetter, besonders weich, zog die ausgaben für energie nach unten, während die käufe von autos erlitten haben, an den folgen ihrer dynamik ende 2013 werden die haushalte, die versucht, die flucht vor dem aushärten des malus auf den 1. januar.

kaufkraft UNTER DRUCK

Aber, über diese außergewöhnliche elemente, wenige dinge sind von natur aus wachsen die privaten haushalte konsumieren : ihre kaufkraft unter druck (er sank um 0,6 prozentpunkte im jahr 2013 pro einheit verbrauch) und die lage auf dem arbeitsmarkt bleibt besorgniserregend, zwischen der schaffung von arbeitsplätzen zu schwach und die arbeitslosigkeit hoch.

investitionen zurück, aber mehr als erwartet (- 0,9 %). Unter anderem die entwicklung des Insee verweist auf die tatsache, dass die investitionen in den bau betont der rückgang (- 1,8% im ersten quartal 2014 nach 0,7 % im vierten quartal 2013) und die ausgaben für konsumgüter, industriegüter und sich umwenden (- 0,4 % nach + 0,4 %).

« Die französischen unternehmen investieren in die räumlichkeiten, zumindest in ihren maschinen »

Und als ob dies nicht genug wäre, ist die schwache nachfrage kommen probleme angebot : die exporte haben sich verlangsamt, und die importe leicht beschleunigt. Aus diesem grund hat sich der außenhandel gewogen in höhe von – 0,2 prozentpunkte über der entwicklung des geschäfts zu beginn des jahres.

In diesem ozean von schlechten nachrichten, bemerkenswert ist die deutliche erholung der produktion von fertigwaren (+ 1 % nach + 0 %) und den kleinen anstieg (+ 0,3% nach + 0,4 %) dienstleistungen, händler, wie man es wagt, zu sagen, sie könnten das annoncieren auf bessere zeiten.

« heute haben wir noch nicht zu sehen neustart klar und präzise, auch wenn es unterschiede je nach branche. Bau und gebäude die todesstrafe, während der luftfahrt-und automobilindustrie treffen der farben », beobachtete am dienstag, den 13. mai der präsident des arbeitgeberverbands Medef, Pierre Gattaz. « Es gibt vielleicht eine kleine mechanische wirkung auf die französische wirtschaft neustart bei unseren nachbarn. Aber im großen und ganzen sind wir immer noch im nebel. »

FRANKREICH«, OHNE ZWISCHEN » UND « OHNE ELAN »

Die diagnose des für die arbeitgeberseite wird sicherlich nicht gerne an die regierung von Manuel Valls, aber er kam was sagen andere weise seit monaten die ökonomen. Frankreich ? Es ist«, ohne zwischen » und « ohne elan ». Der aufschwung bleibt « schwächling », während sich die situation in der gesamten euro-zone, und das nicht nur in Deutschland verbessert sich.

Zu erklären, die gegen-leistung in frankreich ein, lassen sich die frage, mit der Hohen Rates für die öffentlichen finanzen (HCFP) auf das zeichen, optimistische annahmen wachstum der regierung für die jahre 2015, 2017, ökonomen, rund schule des denkens, dass sie, so bewegen sich mehrere ursachen.

« Die verzögerung von wachstum französisch ist der schattenwurf eine größere belastbarkeit während der krise in der euro-zone », analysiert Denis Ferrand, geschäftsführer der COE-Rexecode.

Eine diagnose von Jean-Christophe Vorgänger (Raiffeisenbank) : Frankreich besser ist als die euro-zone in der rezession – außer auf dem grundstück, sehr zentral, in der arbeit – aber viel weniger im wirtschaftlichen aufschwung.

>> Lesen: Deutschland : stagnation gefährdet das ziel, das öffentliche defizit von 3,8% des BIP

« Der konsum der privaten haushalte deutsch hat sich ziemlich gut gehalten, während der rezession und der rückgang der investitionen wurde weniger stark aus als in der euro-zone. Aber dieser widerstand wir fortkommen in der krise », sagt l ‚ Axelle Lacan (Crédit agricole).

Die relative trägheit des konjunkturzyklus deutsch hat natürlich ursachen sowohl der konjunkturellen man hat gesehen, für das erste quartal 2014 – aber auch strukturreformen.

ANHALTENDE ARBEITSLOSIGKEIT SEHR HOCH

Um zu erklären, « die langsame erholung in Frankreich, in der absolut, sondern auch relativ seinen partnern in der euro-zone, die näher an Deutschland, Italien und Spanien », Hélène Baudchon von BNP Paribas voraus vier gründe, die eng miteinander verknüpft » : « mangel an vertrauen, die schwäche der wettbewerbsfähigkeit (verschärfen die sensibilität für die stärke des euro), die hohe arbeitslosigkeit und die verkrustungen des arbeitsmarktes, die ungleichgewichte in der öffentlichen rechnungslegung und konsolidierung des haushalts, die darauf folgt ».

« Der aktuelle zustand der markt für wohnimmobilien (hohe preise, aktivität sinkt, unsicheren perspektiven) ist es aber auch auf der seite der bremsen das wachstum », sagt der ökonom.

hohe Preise, banken kindern, normen mehreren… Der ausfall der bau dauert,

Die persistenz der arbeitslosigkeit sehr hoch, und die 16 milliarden euro haushaltskonsolidierung jahr 2014 vorgesehene können nur einfluss auf die kaufkraft und konsum.

« Es ist ein problem für die tätigkeit in der krise, wie das ist auf lange zeit der atemnot und investitionen. Dies erlaubt es nicht, die französischen unternehmen wettbewerbsfähiger zu werden. Sie befinden sich eingeklemmt zwischen ihre mitbewerber günstiger als sie auf der globalen ebene und ihre positionierung in der mittelklasse », analysiert auch Frau Lacan Crédit Agricole.

TEUFELSKREIS

Die bemühungen der regierung, die mit dem pakt von verantwortung können helfen, die französische wirtschaft, um aus diesem teufelskreis, aber nach und nach.

ein Großer verfechter der politik des angebots, leiter der forschung und entwicklung von Natixis, Patrick Artus, hat errechnet, dass solche politischen « erzeugen positive effekte nach zwei bis fünf jahren, mit einer frist von vier jahren ». Dazu analysiert er, « muss sich sorgen um die wachstumsaussichten kurzfristig für Frankreich und Italien. »

die Ganze mühe, die gegeneinander antreten, François Hollande, der regierung Valls, und das land steht gut da : in dieser schmerzhafte spannung zwischen den erwarteten positiven effekte der reformen (senkung der arbeitskosten und steuern der unternehmen), die mittelfristig, und die konkrete wirklichkeit und sofortige eine störung des wachstums, der dauert, und nährt die seltenheit der beschäftigung und die arbeitslosigkeit hoch.

– Pakt verantwortung : Pierre Gattaz, bleibt vage in bezug auf die verpflichtungen des Medef


Leave a Reply