Rund 81,6 millionen euro an subventionen, ausgestellt auf 246 seiten A4 und 10 939 zeilen von tabellen… tauchen im detail der vergabe der parlamentsvorbehalt der Nationalversammlung, diese hülle verteilt den abgeordneten, dass sie helfen bei der finanzierung vereine oder kommunale projekte verschieden, etwas schwindelerregend. Aber wenigstens ist es nun möglich ist.

Zum ersten mal hat die Versammlung öffentlich gemacht und online gestellt, mittwoch, 29 januar, wird die gesamte nutzung seiner reserve für 2013, gemäß den wünschen ihres präsidenten, Claude Bartolone (PS).

Wenn das prinzip der reserve (die nichts anderes ist, als das geld der öffentlichkeit) kann bleiben strittig ist festzustellen, daß seine anwendung normalisiert. Wenn im jahr 2013 die Franzosen haben entdeckt, dass der ehemalige präsident UMP in der Nationalversammlung, Bernard Accoyer hatte, der bereit ist, allein im jahr 2011, eine reserve von rund 12 millionen euro, solche praktiken heute nicht mehr möglich.

Entdecken sie die 150-millionen-zuschüsse von der parlamentsvorbehalt im jahr 2011 und 2012

Die geschäftsleitung der Versammlung vorgenommen haben folgende verteilung der in der verteilung der umschläge globale den fraktionen: 520 000 euro für den präsidenten der Nationalversammlung Claude Bartolone, 260 000 euro für jeden vize-präsident der Versammlung, präsident der gruppe und kommissionen, 140 000 euro pro mitglied des präsidiums der Versammlung, und 130 000 euro pro mitglied, insgesamt 81,6 millionen euro, ein rückgang von 10 prozent gegenüber 2012. Lädt den präsidenten der gruppe zu verteilen, wie sie wollen, einige entscheiden, fördern den wahlkreisen, die ärmsten, und andere, die auserwählten zu den häufigsten.

so endete die jackpots 12 millionen, aber ein paar ungleichheiten bestehen. So, Gilles Carrez, vorsitzender der UMP des ausschusses für finanzen, bereits fixiert die im letzten jahr erhalten haben, einen umschlag von 3,85 millionen euro zu verteilen, kommt mit einer reserve von insgesamt… 786 500 euro. Wie, noch einmal, und ein großer teil (500 000 euro) reserviert für die finanzierung von projekten in der gemeinde von 33 000 einwohner, davon ist der bürgermeister, der Perreux-sur-Marne (Val-de-Marne).

Mehr weit, die anzahl der vorkommen von wörtern in die beschreibung der finanzierten projekte zeigt, dass die reserve wird oft verwendet, um gegen die fehlende mittel der gebietskörperschaften: 408 mal für die « renovierung » der verschiedenen kommunalen gebäude, 379, um « kirche » 187 « mülldeponie » 41 « öffentliche beleuchtung ».

Der präsident der UMP-fraktion, Christian Jacob, hat zum beispiel verwendet, 60 000 seinen 271 000 euro für die unterstützung in der finanzierung, der « erneuerung der it-ausstattung der kommunalen dienstleistungen und fuhrparkmanagement kommunalen » von der gemeinde, in der Provins (Seine-et-Marne). Andere präsidenten, andere praxis, die zentristische Jean-Louis Borloo (Norden), die nicht verwendet hat, dass seine vorbehalten mp (129 400 euro) und rationell: 30 000 euro alles rund verteilt zwischen den verschiedenen verbände des nordens, und sieben mal 14 200 euro für projekte in sieben gemeinden seines wahlkreises.

Bruno Le Roux (Seine-Saint-Denis), vorsitzender der sozialistischen fraktion, höchstens 260 000 euro, voll ausgezahlt, verbände, von denen 150 000 euro an den verein pariser Kleine Bürger, zur förderung der politischen bildung und kritisches denken bei kindern. Die Nationalversammlung (die über eine reserve institutionelle eigenen 5,5 millionen gelassen, gute pflege des präsidenten, Claude Bartolone, hat sich ausbezahlt, 50 000 euro für die kinderkrippe Baby-Wolf (Yvelines) war im zentrum einer kontroverse um dem lizenznehmer eine mitarbeiterin verschleiert.

Die prüfung der verwendung der reserve zeigt auch einige verwendungen ungewöhnlichsten, wie bei denen, die hat die UMP Olivier Dassault (Oise). Mit seinem namen verbunden sind, nicht weniger als 43 gemeinden, in denen er finanziert mikro-projekte. So, Mory-Montcrux profitierte von 650 euro für den erwerb einer « rasenmäher-gyro-motorsense », Esquennoy von 550 euro für den kauf eines « software für die verwaltung des friedhofs », und Le Mesnil-Saint-Firmin wurde geholfen 700 euro für die« installation ein rolltor in der stadthalle ». Schließlich 890 euro wurden auch mittel für die « schaffung einer lichtpunkthöhe für den sicheren zugriff auf ein haus » gebaut, am ende einer straße in der gemeinde von Ménévillers, 104 einwohner.

Große subventionen oder micro-projekte, « die praktiken ändern » will man glauben, der vorsitz der Versammlung, mit « mehr gerechtigkeit und transparenz, die verhindert, dass alles vetternwirtschaft ». Aber es ist eine sichere wette, dass diese ströme von zig millionen euro, die aus der tasche der steuerzahler weiterhin trotz allem zu wecken, unverständnis und misstrauen bei den meisten Deutsch.


Leave a Reply