Zwischen glanz und gute gewissen, die galaxis von « rich and famous», die sich zeigt, Abendessen mode, zugunsten des Sidaction.

« und Wenn man dich nicht erkennt, nicht auf der straße, man muss so unauffällig wie möglich », hatte mir verhindert ein regelmäßiger gast Abendessen der mode, dieser abend spendenaktion zugunsten des Sidaction in der großen tradition der charities amerikaner. Für die teilnahme an der veranstaltung schließt den modenschauen haute couture aus paris, im Pavillon Armenonville, unsichtbar zu sein schwarzes kleid, ist den wenigsten aufmerksamkeiten.

" Nichts ist schlimmer für einen unbekannten, dass die aufmerksamkeit richtungen interessant. Die stränge mimosa, die aus der hülle von Frédéric Mitterrand. Das krokodil grünen teppich aus und umgibt den schultern der designer-schmuck Yazbukey. Oder handtasche made in eine schachtel cornflakes, dass schleppe eine frau im abendkleid dos-nackt pailletten. Sogar die frechheit Max Boublil scheint fondue im luxus.

Einige sprechen sehr stark abendessen im Sidaction vor zehn jahren geschichte zu erinnern, dass sie nicht die coqueluches der woche. Ein mann sprach zu Roselyne Bachelot, dass die jacke ist hervorragend. Einsteiger und fortgeschrittene können sich auf diejenigen, die, Chantal Thomass, Jean Paul Gaultier, haben die großzügigkeit nicht ändern des look. Wie auch immer, sie wären der skurrilen langes kleid, wenn Isabel Marant ist in der hose. Die schauspielerinnen, gekleidet durch die « häuser», wie man sagt, können kleider tragen sehr langen oder sehr kurzen, oder zwei mal, wie Ingrid, top-modell sitzen, nicht weit weg von mir. Wenn sie ein model auf ihrem tisch, in diesem abendessen in 1 000 eur bedeckt, ist, dass sie keine schauspielerin ist.

Im riesigen speisesaal, der plan zeichnet ein planetarium einfluss. Wenn der tisch in der mitte – Pierre Bergé (der aktionär des konzerns Der Welt), Catherine Deneuve, Pascal Obispo – ist die Sonne, die tabelle macht Chanel abbildung von Jupiter und mir muss Pluto. Es ist gut, aber wenige sind diejenigen, die sich fragen, was vor sich geht.

« Es ist an der zeit, sich zu anschiss von Pierre Bergé », schiebt eine stimme. Weil jedes jahr, mir wird erklärt, der präsident des Sidaction eine rede, und jedes jahr malotrus unterhalten, während seiner rede, bis er sich beleidigt. An diesem abend, was auch Pierre Bergé rabroue nicht da ist. Es bezieht sich auf den journalisten, der ihm vor kurzem gefragt, ob es nicht schwierig war, spenden zu sammeln für eine krankheit, an der man stirbt nicht mehr. « Sie stellen sie sich meine überraschung, die sie sich vorstellen, meine wut… » Jeder vorstellen, und sowieso niemand rechnet, Pierre Bergé, welche schwierigkeiten haben, geld zu beschaffen.

Wie versprochen, die rich and famous haben eine geringe aufmerksamkeitsspanne. Ein leichtes knistern, mischt sich schon die stimme der oder des vorsitzenden des Sidaction über diskriminierungen, die haben das bett der epidemie. « Da das virus wurde entdeckt, in Paris, ich möchte, dass der impfstoff auch noch », sagt er in die geräusche unter einem gemeinsamen abendessen wurde noch nicht serviert. « Ich weiß nicht, warum ich nicht mit dem netzwerk », murmelt eine stimme neben mir, die augen auf seinem Smartphone. « Wer ist sie, die dahinter steckt ? Ich kenne sie nicht, aber ich habe den eindruck, dass es bekannt ist… », sagt eine andere. Kann es sein, dass sie beobachten, Alex Lutz, einer der dolmetscher von « Catherine und Liliane » auf Canal +, macht sich notizen mentalen für seinen nächsten film, während die gäste machen selfies neben ihm.

gleichzeitig, aber die menschen halten sich schlecht in den formellen dinner. Wenn die people nicht, erhoben sich nicht in die volle mahlzeit, man hätte sie nicht gewusst, dass Catherine Deneuve saß mit uns und 598 anderen menschen. Mein nachbar direktor der abteilung für onkologie einer klinik-gruppe hätte sich diese nicht schießen lassen, das porträt auf seinem Smartphone neben Conchita Wurst (sie kann sich ändern, friseur, solange sie nicht rasiert sich nicht). Andere junge menschen drehen sich um die tische. Sie verkaufen pakete briefumschläge, – 370, – euro und die zehn – für die tombola, höhepunkt des abends, mit geschenken von top-marken luxus. « Die herren kaufen skins », kündigt unser sessel und tisch. Jeder täuscht kennen die gepflogenheiten, die nicht unbedingt die gleichen tisch. « Brauchen sie eine quittung ? » fragt ein junger mann, der folgt der verkäufer umschläge mit ein notizbuch für die steuerliche abzüge. Innerhalb der umschläge, die wörter « gewonnen » oder « verloren ». Schreie hinter uns mitteilen sieg. Ein paar Louboutin schuhe, von denen niemand wird die untersuchung von fragen der grössen. Neben den minen déconfites menschen, die auch auf ein stück papier, sind es nicht gewohnt, sich sagen hören, dass sie verloren haben. « Man kann rückkauf umschläge ? »


Leave a Reply